Die Schlinge wird enger. Viel zu lange ist er ungestraft davon gekommen

"Eine himmlische Familie": Erstes mutmaßliches Opfer von Stephen Collins spricht

08.10.2014 > 00:00

© getty

Die schöne Scheinwelt des "Himmlisches Familie"-Serien-Übervaters bricht mit einem lauten Knall zusammen. Sein aufgenommenes Geständnis über Jahre hinweg 11-13 jährige Mädchen sexuell missbraucht zu haben reißt in einer Druckwelle einiges mit sich.

Nun meldet sich das erste vermeintliche Opfer von Stephen Collins zu Wort. Wie schon aus seinem Geständnis hervorging, handelt es sich dabei um ein junges Mädchen, das mit Collins Ex-Frau Majorie Weinman verwandt ist.

Sie schildert, wie TMZ berichtet, die Prozedur, die sich bei Besuchen immer wieder abgespielt haben soll.

Nach dem Duschen sei er nur mit einem Handtuch bekleidet zu ihr ins Zimmer gekommen und hat dieses dann fallen lassen. Danach musste sie seinen Penis anfassen. Weiter berichtet sie, wie er sie angefasst habe und sich an ihr rieb.

Schon vor 14 Jahren richtete das damalige Mädchen an Collins nächste Frau Faye Grant, doch diese ließ sich mit einer Ausrede abspeisen. "Stephen log, als ich ihn damals damit konfrontierte. Er sagte, er hätte eine zerrissene Jeans getragen und da habe sie wohl mal seine Genitalien gesehen", schreibt Faye Grant 12 Jahre später an das Mädchen, als sie von den perversen Neigungen ihres Mannes aus erster Hand erfuhr.

Viel zu lange blieb dieser Skandal unter Verschluss. Schon 2012 habe die Polizei von Los Angeles laut TMZ wegen des aufgenommenen Geständnisses gegen Stephen Collins ermittelt. Doch die Ermittlungen seien eingestellt worden, weil man keines der Opfer ausfindig machen konnte.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion