Er kommt wohl einfach so davon...

Eine himmlische Familie: Stephen Collins gesteht Kindesmissbrauch

07.10.2014 > 00:00

© getty

In den späten 90er Jahren war "Eine himmlische Familie" eine der letzten heile-Welt-Serien. Familienoberhaupt Reverend Camden war der liebevolle Vater, der in jeder Situation die Ruhe bewahrte und allen mit Rat und Tat zur Seite stand.

Doch all die Jahre hütete Schauspieler Steven Collins ein finsteres Geheimnis, das den Familienfrieden der Serie regelrecht pervertiert.

Ein langer Scheidungskrieg mit Faye Grant führte zu einer Therapie-Sitzung in der Steve Collins zugab, mehrmals Kinder missbraucht zu haben. Was er zu dem Zeitpunkt nicht wusste: Die Sitzung wurde aufgenommen.

Auf Band hört man, wie er gesteht, dass ein elfjähriges Mädchen aus New York von ihm über Jahre hinweg sexuell missbraucht wurde. "Es gab da diesen einen Moment, wo ihre Hand meinen Penis berührte", gesteht er die widerlichen Details. Er spricht auf dem Band weiter von verschiedenen Mädchen. Die New Yorker Polizei, die derzeit ermittelt bestätigt dem Portal TMZ, dass derzeit von "mindestens drei Opfern" ausgegangen wird.

Das wirft die traurige Frage auf, ob auch die jungen Schauspielerinnen, mit denen er über die Jahre spielte, ebenfalls betroffen sind. Neben "Eine himmlische Familie" dreht er auch die Familienshow "The Fosters" und kürzlich "Revolution". In beiden Fällen arbeitete er mit minderjährigen Schauspielern zusammen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion