Elyas M'Barek twitterte lieber mit Miley Cyrus als Markus Lanz zuzuhören.

Elyas M‘Barek: Lieber Miley Cyrus als Markus Lanz!

11.11.2013 > 00:00

© ZDF / Sascha Baumann

Elyas M'Barek fand bei "Wetten, dass...?" Facebook und Twitter interessanter als seinen Gastgeber.

Dass "Wetten, dass...?" nicht unbedingt eine spannende Sendung für die Zuschauer war, hat unter anderem die Quote bewiesen. Aber zumindest bei den Gästen auf der Couch hätte man erwartet, dass diese bei der Live-Sendung aufgeregt sind und dem Verlauf folgen.

Weit gefehlt - die spielten lieber mit dem Handy rum, als Markus Lanz zuzuhören. Elyas M'Barek fands wohl eher langweilig und unterhielt sich darum lieber mit Miley Cyrus.

Die hatte er hinter der Bühne schon geknuddelt und die kleine räumliche Distanz überwanden die beiden via Smartphone: "Ich habe Twitter und Facebook genutzt, um Miley Cyrus davon zu überzeugen, doch nicht so schnell nach Amsterdam abzudüsen. Klappte aber nicht!", erzählte Elyas M'Barek der Bild.

Darum gab Elyas M'Barek dieses Vorhaben irgendwann auf, nicht aber sein Handy. Er twitterte fleißig weiter und leistete dem Auftrag eines Followers Folge: "Während da nichts los ist auf der Couch, fotografier' mal in Dianas Ausschnitt!"

"Scheiße, Frau Doktor hat's gemerkt!", twitterte Elyas M'Barek mit einem ziemlich verschwommenen Foto von Diana Amft.

Dabei fand er es eigentlich spannend, bei der Show zu Gast zu sein: "Ich bin mit ,Wetten, dass ..?' groß geworden und dort zu sitzen war schon ein Show-Höhepunkt für mich", sagte der "Fack ju Göthe"-Schauspieler.

Aber: "Man hat ja gesehen, dass bei dem Gespräch zwischen Lanz und mir relativ schnell die Luft raus war."

Tatsächlich hatten sich Markus Lanz und Elyas M'Barek offensichtlich nicht viel zu sagen. Markus Lanz hatte auch den anderen Gästen nicht viel zu sagen, schaffte es nicht, mehr als die üblichen Standardantworten auf die Standardfragen zu bekommen.

Die Gesprächslücken ließ er mit Stimmübungen füllen. Entertainment geht anders, und auch die Twittergemeinde war sich einig: "'Wetten, dass...?' ist ja echt langweilig. Interessant wird's nur duch die Kommentare auf Twitter." - Ganz die Meinung von Elyas M'Barek.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion