Emma Schweiger gab ihr Moderations-Debüt.

Emma Schweiger: Vernichtende Kritik nach Moderation

09.03.2015 > 00:00

© ZDF / Frank W Hempel

Emma Schweiger ist zwar erst 12 Jahre alt, feierte aber bereits ihr Moderatoren-Debüt. Die Tochter von Til Schweiger durfte das an prominenter Stelle, am Samstagabend im ZDF.

Als Nachfolge-Show von "Wetten, dass...?" sollte "Das Spiel beginnt" die Zuschauer begeistern, schaffte aber das Gegenteil. Das Format fiel bei den Zuschauern glatt durch und auch an der Leistung von Emma Schweiger ließen sie kein gutes Haar: "Sollte man als 12-Jährige nicht schon fehlerfrei lesen können?", fragten sie sich. Sie fanden sie "langweilig", "nuschelnd" und "talentfrei".

Obwohl manche wussten, dass das Mädchen, das lieber Ärztin werden möchte als Schauspielerin, das wohl nicht verdient hat, hielten sie sich mit vernichtender Kritik nicht zurück: "Ich bin gegen jeden Shitstorm gegen eine 12-Jährige. Sie weiß ja irgendwie nicht, was sie tut. Aber #EmmaSchweiger machte es einem schwer", so ein Tweet.

In der Sendung spielten Kinder gegen Erwachsene Gesellschaftsspiele. Viel Action und Unterhaltung bot das nicht: "'Wetten, dass...?' war angeblich nicht mehr zeitgemäß. Nun folgen TV-Formate, die wirklich keiner sehen will."

Dass Emma Schweiger am schlechten Konzept keine Schuld hatte, konnten viele Zuschauer wohl nicht verstehen. Nur wenige traten für sie ein: "#DasSpielbeginnt ist so modern wie ein Dinosaurier-Hufschmied. Aber #EmmaSchweiger zu bashen das ist ganz unten!"

TAGS:
Lieblinge der Redaktion