Emma Stone dementiert Oscar-Besäufnis

Emma Stone dementiert Oscar-Besäufnis

18.01.2013 > 00:00

Emma Stone hatte vergangenes Jahr keinen Schwips, als sie einen Oscar übergab - das versichert sie nun im Interview. Die "The Help"-Darstellerin hat jetzt beteuert, dass sie stocknüchtern war, als sie im vergangenen Jahr bei der Oscar-Verleihung einen der Goldjungen überreichte. Stone, die gemeinsam mit Ben Stiller die Präsentation der "Besten Visuellen Effekte" übernahm, hatte währenddessen so gute Laune, dass es anschließend hieß, sie habe zu tief ins Glas geschaut. Dem "V"-Magazin berichtet sie nun: "Wir haben so getan, als sei Ben schon ganz oft bei den Oscars gewesen und ich war diese wirklich super enthusiastische Präsentatorin. Ich war total aufgeregt und er eben nicht. Viele Leute dachten aber, es sei etwas anderes gewesen: Als ich wieder von der Bühne kam, sagten sie: 'Du warst so betrunken.' Und dabei war ich das gar nicht." Betrunken oder nicht: Erst kürzlich tat sich Stone mit dem diesjährigen Oscar-Moderator Seth MacFarlane zusammen, um die Nominierten der diesjährigen Oscar-Verleihung bekanntzugeben. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion