Emma Stone hätte "Spider-Man"-Rolle fast abgelehnt

Emma Stone hätte "Spider-Man"-Rolle fast abgelehnt

27.03.2012 > 00:00

Emma Stone hätte ihre Rolle in dem neuen "Spider-Man"-Film fast nicht angenommen, da sie nicht viel von Comics und deren Verfilmungen hielt. Die Schauspielerin hätte ihre Rolle in der "Spider-Man"-Verfilmung "The Amazing Spider-Man" beinahe abgelehnt, da sie generell kein großer Comic-Fan war, als ihr der Part der Freundin von "Peter Parker" angeboten wurde. "Ich hatte von 'Spider-Man' gehört und war nicht der Meinung, dass es sich dabei um etwas handelte, wovon ich ein Teil sein wollte", enthüllte sie nun. "Ich dachte einfach, dass das wahrscheinlich nicht das richtige für mich wäre." Schließlich änderte die Hollywood-Darstellerin ihre Meinung jedoch, als sie ihren Kollegen Andrew Garfield kennenlernte, der den Superhelden in der Verfilmung verkörpert. "Dann habe ich mit Garfield vorgesprochen und gemerkt, dass es eine wirklich interessante, fantastische Beziehung zwischen zwei Menschen ist und dass ich ziemlich engstirnig war", erinnerte sich Stone, die in dem Film in die Rolle der "Gwen Stacy" schlüpft und inzwischen sogar privat mit ihrem Film-Partner liiert ist. Mittlerweile ist die Aktrice sogar ein richtiger Fan von Comic-Verfilmungen, gestand sie zudem. "Ich habe angefangen, mich in Foren umzusehen und habe mich immer mehr in das Comic-Universum begeben und dann wurde es etwas, an dem ich wirklich teilhaben wollte." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion