Emma Stone: Schauspielerei vertrieb die Panikattacken

Emma Stone: Schauspielerei vertrieb die Panikattacken

09.07.2012 > 00:00

Emma Stone litt als Kind unter Panikattacken, die zurückgingen, als sie die Schauspielerei für sich entdeckte. Die Aktrice ist derzeit an der Seite ihres Kollegen Andrew Garfield in dem Film "The Amazing Spider-Man" zu sehen und verriet nun, dass die Schauspielerei ihr dabei half, ihre Panikattacken zu überwinden. Erst als sie im Alter von sechs Jahren für ein Theaterstück ihrer Schule ausgewählt wurde, habe sie sich überwinden können, sich vom Rockzipfel ihrer Mutter zu lösen. "Es hat mich hart erwischt, ich bin ausgeflippt und konnte mich nicht von meiner Mutter entfernen", berichtet sie von den Panikattacken, die sie als Kind befielen. "Aber dann habe ich mich daran erinnert, wie gut es sich angefühlt hat, auf der Bühne zu stehen. Ich habe dort andere Menschen wie mich getroffen, die dieselben Dinge mochten wie ich. Das wurde der Ort, wo ich ich selbst sein und mich selbst ausdrücken konnte", berichtet sie im Interview mit dem britischen Magazin "Bliss". Erst kürzlich hatte die Aktrice, die mit ihrem Kollegen Andrew Garfield nicht nur vor der Kamera ein Paar sein soll, zudem gestanden, dass sie sich täglich mit dem Thema Tod und Sterben auseinandersetzt. "Ich denke jeden Tag über meine Sterblichkeit nach. Nicht auf verrückte Art, aber sehr oft. Ich bin mir der Tatsache, dass alles enden kann, sehr bewusst. Das ist aus irgendeinem Grund etwas, das mich schon beschäftigt, seitdem ich ganz klein bin", gestand sie in einem Interview. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion