Emma Watson hat Angst vor Vorsprechen

Emma Watson hat Angst vor Vorsprechen

16.10.2012 > 00:00

Emma Watson geht nicht gern zum Vorsprechen für eine neue Rolle - sie hat zu wenig Übung darin, sich gut zu verkaufen, findet sie. Die britische Schauspielerin, die zehn Jahre lang in den "Harry Potter"-Filmen die Rolle der "Hermine Granger" spielte, hat kürzlich in einem Interview mit der Moderatorin Ellen DeGeneres gestanden, dass sie es wirklich hasst, für eine neue Kinorolle vorsprechen zu müssen. In der Fernsehsendung erklärte Watson: "Bis vor kurzem hatte ich ja noch nicht einmal eine Ahnung, wie es überhaupt ist, für eine Rolle vorzusprechen, denn nach dem ersten Vorsprechen zu dem ich ging, bekam ich die Rolle", und das sei schließlich schon sehr lange her. "Danach ging es ja für zehn Jahre so weiter. Jetzt ist es also ziemlich seltsam, denn die Leute gehen davon aus, dass ich mit Vorsprechen Erfahrung habe, doch ehrlich gesagt, habe ich wirklich Angst davor. Ich habe fürchterlich wenig Ahnung von der Filmindustrie und vor allem von Hollywood", räumt Watson ein. Über erfolglose Vorsprechen kann sich die Aktrice dennoch nicht beklagen, denn demnächst ist sie in dem Film "Vielleicht lieber morgen" in den Kinos zu sehen. Zudem ist Sofia Coppolas neuer Film "The Bling Ring", in dem Watson die Hauptrolle spielt, bereits abgedreht und für das Bibeldrama "Noah" steht sie gerade mit Russell Crowe vor der Kamera. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion