Premiere von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2" in London ,Zum Abschied vergoss Emma Watson noch einige Tränchen. Verständlich, immerhin war sie zehn Jahre lang damit beschäftigt "Harry Potter" zu dreh

Emma Watson: Trauriger Abschied von "Harry Potter"

08.07.2011 > 00:00

© gettyimages

Die Premiere des letzten "Harry-Potter"-Films sorgte bei den Filmstars für Trauerstimmung. Emma Watson (21) brach sogar mitten im Interview in Tränen aus. Doch gibt es Hoffnung auf ein neues "Harry Potter"-Buch?

Alle Stars des letzten "Harry Potter"-Films versammelten sich am Donnerstag den 7. Juli 2011 ein letztes Mal in London, um die Premiere des zweiten Teils von "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" zu feiern. Doch richtige Partystimmung wollte nicht aufkommen, dazu waren Fans und Darsteller einfach zu traurig. Daniel Radcliffe wollte die Fans trösten und sagte, dass die Geschichte nie zu Ende sei, sondern jeder der sie gesehen und gelesen hätte, auf ewig in seinem Herzen tragen würde. Dafür bekam der Darsteller des "Harry Potter" tosenden Applaus.

Auch Joanne K. Rowling, die Erfinderin des Zauberlehrlings, bedankte sich bei den Fans: "Danke, dass ihr all diese Jahre für die Bücher angestanden habt, danke, dass ihr auf dem nassen Trafalgar Square gecampt habt." Die treusten Zauber-Fans hatten zuvor drei Tage in der Londoner Innenstadt gecampt. Angesichts so viel Fan-Liebe konnte Emma Watson ihre Gefühle nicht mehr zurück halten und begann beim Interview auf der Bühne zu weinen. Doch Emma Watson blieb nicht die einzige, auch die anderen Darsteller konnten ihre Tränen dann nicht mehr zurück halten.

Doch, wer weiß, vielleicht ist das Ende der "Harry Potter-Ära noch gar nicht gekommen. Immerhin antwortete Joanne K. Rowling auf die Frage nach einem weiteren Buch mit der Antwort: "Sag niemals nie! Das Buch ist mein Baby und wer weiß, vielleicht mache ich irgendwann weiter!"

Lust auf eine kleine "Harry Potter"-Zeitreise?

TAGS:
Lieblinge der Redaktion