Emma Watson wäre lieber nicht berühmt

Emma Watson wäre lieber nicht berühmt

24.07.2012 > 00:00

Emma Watson ist zwar schon ein alter Hase im Showbusiness, jedoch hat sie sich noch immer nicht daran gewöhnt, in der Öffentlichkeit erkannt zu werden. Die ehemalige "Harry Potter"-Darstellerin war zehn Jahre lang in dem Zauberlehrling-Franchise zu sehen, in dem sie die Rolle der Hermine Granger einnahm, doch obwohl sie eigentlich daran gewöhnt sein sollte, in der Öffentlichkeit erkannt zu werden, findet sie dies noch immer unangenehm. "Es waren zehn Jahre, aber ich fühle mich immer noch so unwohl dabei, wenn ich erkannt werde", gestand sie nun via Twitter und zwitscherte weiter: "Ich bin wahrscheinlich einfach ein bisschen schüchtern, schätze ich." Am liebsten, so die Aktrice, würde sie sich unsichtbar machen, um unerkannt durch die Straßen gehen zu können. "Ich wünschte, ich hätte Kräfte wie ein Superheld, die mich unsichtbar machen würden. Das wäre so hilfreich", schwärmt Watson, die nicht der einzige Prominente ist, der sich am liebsten nicht in der Öffentlichkeit zeigen würde: Auch ihre Kollegin Gwyneth Paltrow versteckt sich gerne und lässt stattdessen ihren Ehemann Chris Martin einige Arbeiten verrichten. "Ich muss immer den Müll rausbringen und einkaufen, denn im Gegensatz zu meiner Frau erkennt mich keiner", verriet dieser vor einiger Zeit in einem Interview. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion