Erfurter "Tatort" wird nach starker Kritik abgesetzt

Erfurter "Tatort" wird nach starker Kritik abgesetzt

06.01.2015 > 00:00

© gettyimages

Das junge "Tatort"-Ermittlerteam um Friedrich Mücke, Benjamin Kramme und Alina Levshin stellt nach nur zwei Folgen die Arbeit ein. Der Erfurter "Tatort" wird nicht mehr fortgesetzt! Das erklärte MDR-Sprecherin Susanne Odenthal gegenüber "bild" und begründete das schnelle Aus mit einer Entscheidung der Darsteller:

"Friedrich Mücke und Alina Levshin haben sich entschieden, sich von ihren Reihenrollen zu verabschieden. Wir bedauern das sehr, auch wenn wir die Entscheidung der Schauspieler natürlich respektieren. Damit verabschieden wir uns nicht nur von wunderbaren Schauspielerpersönlichkeiten, sondern in der Folge auch von der Idee des Erfurter Ermittler-Trios."

Zwar erzielte der Tatort aus der thüringischen Landeshauptstadt mit satten zehn Millionen in der ersten und rund 8,5 Millionen Zuschauern in der zweiten Folge durchweg gute Einschaltquoten. Doch die Kritik an den beiden Ausgaben fiel, wie zuletzt am 21.Dezember 2014, vernichtend aus. Der für dieses Jahr geplante "Tatort" um das junge Trio wird demnach nicht mehr aufgezeichnet werden.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion