Ethan Hawke befürchtet "Before Midnight"-Enttäuschung

Ethan Hawke befürchtet "Before Midnight"-Enttäuschung

09.10.2012 > 00:00

Ethan Hawke befürchtet, viele Fans könnten sich über das Ende von "Before Midnight" ärgern - die Erwartungen an den Film seien einfach zu hoch. Der "Bevore Sunrise"-Star, der derzeit mit seiner Co-Darstellerin Julie Delpy und Regisseur Richard Linklater mit "Before Midnight" den dritten Teil der Reihe dreht, befürchtet, dass die Fans der Filme von dem letzten Teil enttäuscht sein könnten. Gegenüber der britischen Tageszeitung "Daily Telegraph" erklärt Hawke: "In der gleichen Sekunde, als Julie beim Sundance Filmfest erstmals die Fortsetzung erwähnte, schrieben die Leute auch schon überall im Internet wie die Geschichte ausgehen könnte. Doch das große Problem ist, dass der letzte Teil zwangsläufig enttäuschen wird", denn seiner Meinung nach seien die Erwartungen an den Film einfach zu hoch und zu verschieden. Hawke, der wie bei den zwei Vorgängerfilmen auch für "Before Midnight" gemeinsam mit Delpy und Linklater das Drehbuch verfasste, hofft jedoch, dass auch der letzte Teil zu einem Erfolg wird und fügt hinzu: "Aber ich bin so nervös wegen des neuen Films. Ich weiß einfach, was auf dem Spiel steht und das ist angsteinflößend." Hawke und Delpy standen erstmals 1995 für die romantische Liebesgeschichte "Before Sunrise" um einen Amerikaner und eine Französin, die eine gemeinsame Nacht in Wien verbringen, vor der Kamera. 2004 folgte mit "Before Sunset" die erste Fortsetzung. © WENN

Lieblinge der Redaktion