Ewan McGregor wischt James Bond-Gerücht beiseite

Ewan McGregor wischt James Bond-Gerücht beiseite

06.09.2012 > 00:00

Ewan McGregor hat nie eine Lizenz zum Töten angeboten bekommen - er bestreitet nun, dass er einmal als "James Bond" im Gespräch stand. Der Frauenschwarm hat nun gegenüber dem Magazin "GQ" mit dem Gerücht aufgeräumt, dass er einst für die Rolle des "James Bond" angefragt wurde, diese jedoch abgelehnt habe. "Ich habe mit den Broccolis geredet, ja. Doch es kam nie zu dem Punkt, wo sie mir den 'Bond' angeboten haben und ich hätte Nein sagen müssen", erinnert sich McGregor, der bedauernd hinzufügt: "Ich wünschte, es wäre so, dass ich die Rolle des 'James Bond' tatsächlich abgelehnt hätte. Das war nicht der Fall." Der "Star Wars"-Darsteller kann sich aber auch sonst nicht über einen Mangel an guten Rollen beklagen und ist bald in seinem neuen Film "The Impossible" zu sehen. Im Gespräch mit der Publikation verriet er nun zudem, dass er mit der Rolle Neuland betritt. McGregor, der in dem Streifen einen Familienvater verkörpert und selbst vierfacher Vater ist, gesteht: "Ich bin jetzt über 40, aber ich habe in 16 Jahren Filmkarriere noch nie einen Papa gespielt. Das ist doch total schräg." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion