Michael Wendler wird von seiner Ex-Fanclub-Leiterin hart kritisiert

Ex-Fan packt aus: "Michael Wendler hat jeden verarscht"

09.05.2013 > 00:00

© RTL / Alexander Wüster

Für Andrea Dreide war Sänger Michael Wendler lange Zeit ein absolutes Idol, sie leitete sogar mehrere Jahre den Fanclub des Schlagerstars. Inzwischen hat sie ihre Meinung über den umstrittenen Partykönig aber geändert. In der gestern ausgestrahlten Fernsehsendung "Christopher Posch Spezial - Die Akte Wendler" erzählte die enttäuschte Andrea in einer Videobotschaft nun auch warum.

2007 habe Wendler ihr bei einem Auftritt vor mehr als 10.000 Fans ein Auto geschenkt angeblich, um sich für ihr Engagement zu bedanken. Der Freude der Fanclub-Leiterin folgt jedoch bald der Schock. Kaum ist sie von der Bühne, muss sie erfahren, dass das Auto keineswegs als Geschenk, sondern nur als eine Art Leihgabe gemeint war. "Wie sieht das denn aus vor den Fans, wenn ich sage, du bekommst einen Mietwagen", soll Wendler die bewusste Täuschung gerechtfertigt haben.

"Er wollte vor seinen Fans nur gut dastehen. Er hat jeden verarscht", resümiert Andrea abschließend ihre Erfahrungen. Und der kritisierte Sänger? Der zeigt sich mal wieder nicht wirklich reumütig. "Sie hatte von Anfang den Denkfehler, dass ihr etwas geschenkt wurde. Sie wusste schon im Vorfeld davon. Dennoch, den Schuh muss ich mir ein bisschen anziehen, dass das Ganze inszeniert wurde wie ein Geschenk", so seine lapidare Erklärung.

Ein bisschen Buße musste Wendler dann dank Anwalt Christian Posch doch noch leisten. Denn im Rechtstreit um ein Fan-Café auf Mallorca zog der uneinsichtige Sänger den Kürzeren und beglich endlich seine Schulden in Höhe von 40.000 Euro .

TAGS:
Lieblinge der Redaktion