Ex-"Unter Uns" Star Stephen Dürr klagt gegen Raab-Produzenten

Ex-"Unter Uns" Star Stephen Dürr klagt gegen Raab-Produzenten

20.06.2014 > 00:00

© filmmakers.de

Eigentlich sollte es ein witziger TV-Auftritt werden, doch durch einen Unfall veränderte sich für Schauspieler Stephen Dürr das ganze Leben.

Beim Training zum "TV-Total Turmspringen" schlug der ehemalige "Unter Uns"-Schauspieler nach einem Sprung vom 3-Meter-Brett ungünstig auf und kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Daraufhin zeigte er die Gesellschafter der Produktionsfirma "Brainpool" an. Der Kölner Staatsanwalt bestätigt jetzt der Bild: "Es wird wegen gefährlicher Körperverletzung gegen vier Beschuldigte ermittelt."

Als der Unfall am 14. November geschah, wurde er im TV komplett ignoriert. Weder während der Show noch davor oder danach richtete Stefan Raab sich öffentlich an Dürr. Der Schauspieler, der sich an der Wirbelsäule verletzte, wurde zum Problem. Es schien, als würde es niemanden so recht interessieren, dass ihm der vierte und fünfte Wirbel mit einer Platte versteift werden mussten, dass für eine kurze Zeit eine Querschnittslähmung nicht ausgeschlossen schien.

"Die Herren von ,Brainpool' haben sich nach dem Unfall um eigene Schadensbegrenzung gekümmert und nicht ernsthaft um meine Gesundheit. Ich gehe davon aus, dass mir zuvor notwendige Trainingsmöglichkeiten verwehrt wurden. Das Gefährdungspotenzial bei dieser Sportart Turmspringen wurde mir nicht dargelegt", resümiert der Familienvater bitter.

Lieblinge der Redaktion