Extremer Winter: Heftiger Sturm und Schneeverwehungen!

14.11.2017 > 15:08

Es ist erst Mitte November, aber schon jetzt legt der Winter richtig los: Seit dem Wochenende zieht kalte Polarluft nach Deutschland und sorgt für extrem kaltes Wetter.

Die Temperaturen steigen tagsüber nur noch auf maximal 9 Grad, nachts und in den Morgenstunden bewegen sich die Werte um den Gefrierpunkt. In höheren Lagen ab 500 Meter kann es schneien, in tiefen Lagen droht durch den Regen gefrierende Nässe und es kann sehr glatt werden. An der Zugspitze liegt Schnee von bis zu 2 Metern.

Kühl geht es auch in der Woche weiter. Am kommenden Wochenende könnte es sogar nochmal deutlich kälter werden – dann sind tagsüber kaum mehr als 5 Grad drin.

Das unbeständige Wetter sorgt nicht nur dafür, dass es nass wird, sondern es drohen auch heftige Sturmböen! Besonders an den Küsten wird es stürmisch und in höheren Lagen kann es zu Schneeverwehungen kommen.

Für die kommende Woche gibt es keine bessere Aussichten: „Was genau mit Beginn der nächsten Woche passiert, ist noch unsicher. Aus Nordosten könnte aktuellen Berechnungen zufolge ein neuer Schwall kalter Polarluft zu uns kommen und damit verbunden gebe es sogar Schneefälle bis in tiefe Lagen. Die Wettermodelle sind sich hier allerdings noch etwas uneinig“, so Dominik Jung von wetter.net laut dem „Berliner Kurier“.

 
Einhorn Hausschuhe
UVP: EUR 13,95
Preis: EUR 13,94 Prime-Versand
Gummistiefel
UVP: EUR 52,95
Preis: EUR 34,19 Prime-Versand
Sie sparen: 18,76 EUR (35%)
Derbe Regenjacke
 
Preis: EUR 139,95 Prime-Versand
Lieblinge der Redaktion