Facebook ändert die Datenschutz-Richtlinien.

Facebook: Das sind die neuen AGBs

27.11.2014 > 00:00

Facebook tut es mal wieder: Es ändert die AGBs. Das ist jedes Mal mit Protesten der Nutzer verbunden, so auch dieses Mal.

Dabei möchte Facebook laut Pressemitteilung alles einfach nur besser machen. So sollen die User besser aufgeklärt werden: "Wir möchten dazu beitragen, dass du verstehst, wie Facebook funktioniert und wie du deine Informationen kontrollieren kannst."

Die Datenschutz-Bestimmungen werden gekürzt, interaktive Anleitungen sollen verständlich machen, wie die Nutzer ihre Daten besser schützen können. Es soll erklärt werden, wie man seine Postings nur bestimmten Personengruppen anzeigen kann und welche Inhalte von wem gesehen werden.

Auf der anderen Seite aber wird es vermehrt personalisierte Werbung geben. Dazu muss das Social Network die Daten der einzelnen Nutzer erheben, auswerten und weitergeben. Bisher wurde nur erhoben, welche Dienste man Facebook-intern nutzt. Künftig werden aber auch die besuchten Webseiten außerhalb dafür herangezogen, dasselbe gilt für Apps. Zumindest vorerst kann man dieses Feature abschalten. Außerdem soll Werbung von bestimmten Unternehmen komplett ausgeblendet werden können.

Zusätzlich wird Facebook ab dem 1. Jänner vermehrt Smartphone-Daten nutzen. Beispielsweise die Standort-Daten sollen zur Verwendung kommen, um beispielsweise Speisekarten aus Restaurants in der Nähe anzuzeigen. Auch die "Freunde in deiner Nähe"-Funktion wird damit vermehrt aktiv.

Auch eine Shopping-Funktion soll es geben. Mit einer "Kaufen"-Schaltfläche wird den Nutzern ermöglicht, online einzukaufen, ohne das Netzwerk zu verlassen.

Bei den neuen AGBs und Datenschutz-Bestimmungen gilt die Devise: Wer schweigt, stimmt zu! Wer Facebook auch im kommenden Jahr weiter nutzt, erklärt sich mit den Änderungen einverstanden. Bilder, die derzeit die Timeline überschwemmen, auf denen Kontra-AGB-Sprüche ("Aufgrund der neuen AGB's in Facebook widerspreche ich hiermit der kommerziellen Nutzung meiner persönlichen Daten") stehen, sind wirkungslos und irrelevant.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion