ProSieben wagt Sozial-Experiment

Fake? Catch the Millionaire: Nur ein soziales Experiment

02.07.2013 > 00:00

© ProSieben

Was wurde ProSieben gedisst als sie ihr "neues" TV-Format "Catch the Millionaire" vorstellten.

Wieder eine Datingshow und dann auch noch den "Bachelor" kopieren.

Der Sender schluckte die Kritik runter - bis heute. Denn wie "dwdl.de" berichtet, ist die vermeintliche Kuppelshow ein soziales Experiment, was auf der amerikanischen Sendung "Joe Millionaire" basiert und vor zirka zehn Jahren probiert wurde.

Mit Erfolg: 40 Millionen Zuschauer hingen gebannt vor den Bildschirmen, als sich teilweise Abgründe unter den 20 willigen Frauen, die darauf bedacht sind, einen gutaussehenden Millionär abzugreifen.

Alles Fake? Doch die Wahrheit sieht zum Schluss ganz anders aus. Die Damen bekommen nämlich nach der Hälfte der Show gesagt, dass nur einer der Männer Geld hat.

Ein Schock für die meisten, denn die große Liebe ist oft nur gespielt und nur das dicke Bankkonto ausschlaggebend für Sympathien.

An diesem Punkt sind auch gerade die deutschen Kandidatinnen von "Catch the Millionaire". In Italien haben die übrigen Frauen gerade die schlechte Nachricht erfahren.

Wie sie regieren, sehen wir ab dem 18. Juli 2013 um 20:15 Uhr auf ProSieben.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion