Fiese "Fake-Promo": Gina Lisa statt Micaela Schäfer?

Fiese "Fake-Promo": Gina Lisa statt Micaela Schäfer?

04.02.2013 > 00:00

© Getty Images

Als Promi hat man es wahrlich nicht leicht...

Da gibt es nicht nur aufdringliche Paparazzi, die einen pausenlos knipsen, sondern auch noch dreiste Geschäftsmacherei mit dem Namen des Promis.

Aktuelles Opfer ist Micaela Schäfer (29).

Die 29-Jährige sollte laut einer Pressemitteilung an einer Veranstaltung in Mayen teilnehmen, hat diese aber angeblich abgesagt, weil sie lieber zum Wiener Opernball reisen wollte.

In der Pressemitteilung heißt es: "Auf Grund einer Einladung zum Wiener Opernball hat Micaela Schäfer ihren Besuch in Mayen leider kurzfristig abgesagt aber die Veranstaltergemeinschaft Mayen (Kreissparkasse Mayen, Stadt Mayen, MHT und WochenSpiegel) konnte bereits GINA-LISA LOHFINK (Model, It-Girl und DJane) engagieren."

Doch wie uns Ramon Wagner, Manager von Micaela Schäfer mitteilte, sei diese Geschichte von Grund auf falsch.

"Die Aussage des Veranstalters entspricht nicht der Wahrheit. Es hat nie einen Vertrag gegeben und damit auch keine Buchung. Da wird falsche PR auf Kosten meiner Klientin gemacht. Das ist unmöglich", erklärte Ramon Wagner "InTouch Online".

Mittlerweile sei schon mehrfach falsch über den Sachverhalt berichtet worden, was für Micaela Schäfer rufschädigend wirke.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion