Die Schauspielerin trägt jetzt hellblond

Filmfestspiele von Cannes gehen im Regen unter

16.05.2013 > 00:00

© ANNE-CHRISTINE / AFP / Getty Images

Gestern Abend war es soweit: Die 66. Filmfestspiele von Cannes eröffneten mit einem rauschenden Fest.

Rauschend war es in der Tat, denn pünktlich zur großen Eröffnungs-Gala prasselte der Regen heftig auf den roten Teppich herab.

Die Organisatoren waren aber vorbereitet und jeder Gast, darunter die Models Cindy Crawford und Cara Delevingne, Musikerin Lana del Rey und natürlich die Crème de la Crème der internationalen Schauspiel-Riege bekamen Schirme, um trotz des starken Regens auf dem roten Teppich posieren zu können.

In diesem Jahr übernimmt Regie-Mastermind Steven Spielberg den Vorsitz der Jury, der unter anderem auch die Oscar-Preisträger Nicole Kidman und Christoph Waltz angehören.

20 Spielfilme konkurieren um die Goldene Palme, die am 26. Mai verliehen wird.

Richtig schillernd, protzig und dekadent wurde es dann im Kino bei der Vorführung des Eröffnungsfilms "The Great Gatsby".

Regisseur Baz Luhrmann, der schon bei seinem Erfolgsfilm "Moulin Rouge" auf funkelnde Kostüme und Pomp-Ausstattung setzte, inszenierte seine Version des Klassikers von F. Scott Fizgerald so bildgewaltig, dass ihm viele Kritiker Übertreibung vorwarfen.

Doch gerade damit passt der Film bestens an die Côte d'Azur.

Die Stars des Films Leonardo DiCaprio, Carey Mulligan und Tobey Maguire ließen sich trotz der Kritik auf dem roten Teppich ausgiebig feiern.

Daran konnte auch der Regen nichts ändern...

Lieblinge der Redaktion