So geht es Michael Schumacher

Formel 1 wegen Schumacher in der Krise?

26.07.2014 > 00:00

© Getty Images

Was ist los mit der Formel 1? In Spitzenzeiten lockten die Rennen der Königsklasse an Sonntagen um die zehn Millionen deutsche Zuschauer vor die Schirme. Heute befinden sich die Quoten des Motorsports im Sinkflug. Keines der Rennen in diesem Jahr konnte über fünf Millionen Menschen zum Einschalten bewegen.

Formel-1-Pilot Nico Rosberg (29) meint, den Grund für das schwindende Interesse zu kennen: Das Schicksal des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher (45) hat den Deutschen die Lust an dessen Rennsport genommen. In seiner Kolumne in der britischen "Daily Mail" schreibt Rosberg: "Ich denke, dass alle Zuschauer betroffen sind über das, was ihm passiert ist. Und ich denke, das hat dem Rennfahren vielleicht etwas den Reiz genommen."

Schumacher, der im vergangenen Jahr einen schweren Ski-Unfall erlitten und anschließend fast ein halbes Jahr im Koma gelegen hatte, befindet sich seit Juni in der Reha in Lausanne.

Besonders deutlich wurde das sinkende Zuschauerinteresse bei Rosbergs diesjährigem Sieg in Hockenheim: An der Rennstrecke selbst waren deutlich weniger Fans als in den Jahren zuvor. "In Hockenheim hatte Michael so viel Erfolg", so Rosberg. "Mein Eindruck ist, dass die Rennbegeisterung wegen dem, was Michael Schumacher passiert ist, gesunken ist."

"Natürlich hoffen wir alle weiterhin, dass Michael sich so weit wie möglich erholt", schreibt Rosberg weiter. Der 29-Jährige und Schumacher waren bei Mercedes drei Jahre lang Teamkollegen.

Lieblinge der Redaktion