Frauentausch: Tina und Sevgi keifen sich an

Frauentausch-Eklat: Kandidatin bricht ab wegen "Lesben-Paranoia"

03.01.2014 > 00:00

© RTL II

Bei der RTL II Sendung "Frauentausch" treffen oft Welten zusammen, die eine gehörige Portion Sprengkraft haben.

Auch in der letzten Folge kam es zum Eklat. Intoleranz und Feindseligkeiten waren an der Tagesordnung.

Inga und Sevgi tauschten ihre Leben: Inga, eine zweifache Mutter, lebt in einer lesbischen Beziehung mit Frührentnerin Tina (29). Die 21-jährige Sevgi, ebenfalls Mutter, finanziert ihren pseudo-luxuriösen Lebensstil durch ihre Eltern. Sie jobbt bei einer Fast-Food-Kette und holt gerade ihren Realschulabschluss nach.

Schon nach ihrer Ankunft bei der Tauschfamilie flippt Sevgi aus. Die wirklich hübsch eingerichtete Wohnung ist der Halbtürkin nicht gut genug. Sie quartierte sich sofort im Hotel ein.

Einen Tag später überwarfen sich Sevgi und Tina total. Die Mutter einer 2-jährigen Tochter beschimpfte Tina und Inga als Lesben-Pack, Dreck, Asoziale, zeigte sich von ihrer häßlichsten Seite.

Dabei ist das lesbische Paar eine perfekte kleine Familie. Die Kinder sind wohlerzogen und tolerant, sie sind sehr sparsam, machen sich, obwohl beide Frauen keinen Job haben, für die stark, die noch weniger haben. Sevgi protzt mit Autos, Klamotten & Co. - alles "sponsored by Mama und Papa".

Kurz nach dem Streit zieht die Tauschmutter aus - und obwohl sich Inga mit Sevgis bester Freundin gut verstand, musste auch die sofort gehen.

Eine Aussprache kam nicht wirklich zustande. Sevgi motzte weiter, hatte kein Einsehen, schaute auf das Leben-Paar herab.

Obwohl die Türkin alles hat, was sie sich wünscht, ist sie überaus unzufrieden und lässt es an Menschen aus, die trotz finanzieller Not ein erfülltes Leben führen. Wirklich traurig!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion