Ist der Ruf erst ruiniert... Der Peinlich-Auftitt in einer Travestie-Show.

Freispruch! Die Tanning Mom ist unschuldig!

27.02.2013 > 00:00

Aus und vorbei. Der Prozess gegen Patricia Krentcil, auch bekannt als die Tanning Mom, ist beendet. Das Gericht von New Jersey entschied sich für einen Freispruch.

Patricia Krentcil wurde vorgeworfen, dass sie ihre 5 jährige Tochter Anna mit auf die Sonnenbank genommen haben soll. An die Oberfläche und so auch ans Gericht, gelang dieser Verdacht durch einen Lehrer der Kleinen. Dieser stellte Verbrennungen an den Beinen des kleinen Mädchens fest. Tanning Mom bestritt diese Vorwürfe von Anfang an, sie sagte ihr Kind habe an einem sonnigen Tag einfach zu lange draußen gespielt. Sie bestätigte aber dennoch ihre Tochter mit ins Sonnenstudio genommen zu haben, sie aber nicht in ihre Bräunungskabine hinein gelassen zu haben.

Gegen eine Kaution von 25.000 Dollar kam die gebräunte Mutter wieder auf freien Fuß. Scheinbar auch zu recht, denn das Gericht ließ zwar verlauten und ermahnte die Tanning Mom, dass Kinder in den USA nicht unter 14 Jahren in ein Solarium dürfen, trotzdem musste der Staat New Jersey die Anklage aus Mangel an Beweisen fallen lassen.

Patricia Krentcil ist bekannt für ihren übermäßigen Solarium Konsum und meidet auch kaum eine Gelegenheit, um in der Öffentlichkeit aus der Rolle zu fallen. Zuletzt legte die gutgebräunte 44jährige einen peinlichen und stark alkoholisierten Auftritt in einer Travestie Show hin, zeigte der ganzen Welt ihre Unterwäsche und konnte nicht einmal mehr stehen.

Davon ließ sich das Gericht bei seiner Entscheidung für einen Freispruch, zu Patricias Glück, aber nicht beeinflussen. Da kann man für das kleine Mädchen nur hoffen, dass der nächste Sommer in New Jersey nicht wieder so heiß wird... Denn ihre Mutter wird wohl weiterhin hauptsächlich mit sich selbst beschäftigt sein.

Lieblinge der Redaktion