Es war sein letzter Wunsch: Tupac wollte, dass seine Freunde seine Asche in einem Joint rauchen

Freunde von Tupac rauchten seine Asche im Joint

30.08.2011 > 00:00

© WENN

Wenn jemand stirbt und eingeäschert wird, dann landet die Asche normalerweise in einer Urne und dann in einem Grab. In Amerika ist da schon einiges mehr erlaubt: die Urne kann behalten werden und auf dem Kaminsims stehen, im Meer verstreut werden und vieles mehr. Aber das, was die Freunde von Rapper Tupac, der 1996 in Las Vegas erschossen wurde, mit der Asche ihres Freundes machten, ist selbst für amerikanische Verhältnisse ungewöhnlich: sie rauchten die Asche von Tupac in einem Joint!

Anscheinend gab es schon länger das Gerücht, nun haben sie bestätigt, dass sie es wirklich getan haben: Tupacs Rap-Gruppe "The Outlawz" sagte, es sei der letzte Wunsch von Tupac gewesen, von seinen Bandmitgliedern in einem Joint geraucht zu werden. Die Bandmitglieder Young Noble und E.D.I. Mean bestätigten, dass sie ihrem Freund tatsächlich diesen Wunsch erfüllten: :"Ja es ist wahr. Wir hatten eine Gedenkfeier ihm zu Ehren, mit seiner Mutter und seiner Familie. Sie fand am Strand statt, mit einigen Dingen die er auch mochte. Ein bisschen Gras, ein paar Chicken Wings und Orangenlimonade, die er so mochte. Also haben wir ihm diesen Abschied gegönnt!"

E.D.I. sagte gegenüber Vlad TV, dass Tupac den Wunsch in einem seiner Songs äußerte: "Es hieß: 'Mein letzter Wunsch, raucht meine Asche!' Das war eine Forderung die er hatte. Wie ernst war das wohl gemeint? Wir haben es zumindest ernst genommen!"

Lieblinge der Redaktion