Friel backstage auf Geisterjagd

Friel backstage auf Geisterjagd

28.10.2009 > 00:00

Anna Friel hält nach Geistern Ausschau, während sie in London auf der Bühne steht - nach Gerüchten über eine übernatürliche Präsenz in dem Theater, wo sie arbeitet. Die ehemalige "Pushing Daisies"-Darstellerin steht zurzeit in einer Bühnenversion von Audrey Hepburns 1961er Filmklassiker "Frühstück bei Tiffany" auf der Bühne und gruselt sich nach Berichten über einen Geist in dem Theater. Geschichten deuten an, dass die West End-Produktion die Geister von Hepburn und dem Autor des Romans, Truman Capote, zum Londoner Royal Haymarket Theatre gelockt hätten. Friel ist zwar überzeugt, dass die Gerüchte unwahr sind, gibt aber zu, dass sie nicht anders kann, als backstage nach übernatürlichen Begegnungen Ausschau zu halten - vor allem nachdem der Schauspieler Patrick Stewart einen Geist sah, während er im selben Theater in "Warten auf Godot" auf der Bühne stand. Friel: "Alle reden immer wieder über diesen Geist. Angeblich ist da Capote oder Audrey Hepburn in der Ecke und schaut zu, aber ich habe sie nie gesehen! Patrick Stewart, der vorher in 'Godot' mitspielte, sagte, dass er es auf der Bühne gesehen hat und es aus einer Kiste kam. Ich halte jetzt weiter Ausschau!" Auch in ihrer Garderobe ging Geisterhaftes vor sich. Friel: "Die Musik in meinem Raum ist ein paar Mal lauter geworden, aber ich führe das einfach nur auf eine elektrische Störung zurück." © WENN

Lieblinge der Redaktion