Neben Kimmy Gibler gab es noch eine Person bei "Full House" die nichts für schwache Nerven war: Stephanie Tanner alias Jodie Lee Ann Sweetin. Ihre neugierige Art und ihre frechen Sprüche waren nicht jedermanns Sache.

Full House: Die Olsen Twins waren für Bob Saget wie eigene Kinder

30.05.2014 > 00:00

© Facebook

Im TV haben wir die kultigen Familienserien der 90er immer geliebt. Heute haben wir schon zu viele gefallene Kinderstars gesehen. Lindsay Lohan, Macaulay Culkin, Corey Feldman und Co. zeigten uns, dass die heile Welt im TV nur Illusion war.

Da tut es gut, zu lesen, dass es nicht immer so dramatisch sein musste. Bob Saget spricht heute mit In Touch Weekly über die Zeit bei "Full House".

"Wir hatten so viel Spaß mit der Show und wir waren alle sehr eng miteinander verbunden. Wie eine richtige Familie", schwärmt Bob von der Zeit als alleinerziehender Familienvater Danny Tanner von 1987 bis 1995.

"Ich habe die Windeln der Olsens manchmal direkt am Set gewechselt, wenn wir unter Zeitdruck waren", erinnert sich Bob Saget. "In der Zeit bin ich selber gerade Vater geworden, deswegen war das Windeln-Wechseln nichts neues für mich."

In acht Staffeln "Full House" wuchsen Mary-Kate und Ashley Olson regelrecht vor der Kamera auf. "Ich fühlte mich wie ihr Vater. Manchmal tue ich das heute noch. Natürlich fühle ich mich meinen eigenen Kindern näher, aber ich nehme sie immer noch wie Töchter wahr und halte den Kontakt, wie ich es bei meiner richtige Familie auch tue", sagt er weiter über die heutigen Modedesignerinnen.

Diese Vaterfigur scheinen die Olsen Twins wohl auch gebraucht zu haben, denn an die frühe Schauspielerei hat zumindest Mary-Kate nicht die besten Erinnerungen. "Wir waren wie kleine Dressur-Äffchen. Wenn ich mir heute alte Fotos ansehe, fühle ich überhaupt keine Verbindung zu der Zeit", sagte sie vor einigen Jahren in "Marie Claire". In einem Punkt ist sie sich mit Bob Saget aber einig: "Ich würde sie aber auch um nichts in der Welt ungeschehen machen wollen."

Lieblinge der Redaktion