Gabriel Aubrey erwirkt einstweilige Verfügung

Gabriel Aubrey erwirkt einstweilige Verfügung

27.11.2012 > 00:00

Gabriel Aubrey hat eine einstweilige Verfügung gegen Olivier Martinez erwirken können - zeitgleich darf sich Aubrey dabei seiner Ex-Freundin Halle Berry und seiner Tochter ebenfalls nicht mehr nähern. Der Ex-Freund der Schauspielerin Halle Berry, der sich vergangene Woche eine handfeste Prügelei mit ihrem Verlobten Olivier Martinez lieferte, hat nun eine einstweilige Verfügung gegen Martinez erwirken können. Dieser muss sich nun von seinem Prügelopfer, das er schlimm zurichtete und dem er sogar mit dem Tod gedroht haben soll, fernhalten. Für Aubrey könnte die Prügelei indes trotz des kleinen Erfolgs noch ein Nachspiel haben, denn er muss nun anscheinend darum bangen, seine Tochter Nahla weiterhin sehen zu können. Wie die Klatschseite "HollywoodLife" berichtet, soll Aubrey nach dem Ausraster nun eine Aggressionstherapie absolvieren, wenn er seine Tochter auch weiterhin sehen möchte. "Der Zwischenfall ist für Halle Berry von Vorteil, weil sie gegen Gabriel nach der Thanksgiving-Schlägerei eine einstweilige Verfügung eingereicht hat", zitiert die Seite einen Anwalt, den sie zu den Geschehnissen befragte. Weiter berichtet dieser: "Anscheinend hat der Richter Halle eine Notfall-Schutzanordnung genehmigt, die besagt, dass Aubry sich mindestens 90 Meter von Berry, Martinez und Nahla fernhalten muss. Der Zwischenfall passt genau in die Strategie von Berrys Anwalt, der Aubry als einen Mann mit einem gewalttätigem Temperament hinstellen will." Nun könne die Schauspielerin sogar auf eine permanente einstweilige Verfügung hoffen, heißt es weiter. © WENN

Lieblinge der Redaktion