Foto: Heart of England Foundation

Gänsehaut: Ärtze bedanken sich bei elfjährigem Organspender

09.08.2014 > 00:00

Er möchte später Leben retten, die Menschen gesund machen. Der Traum des 11-jährigen Liang Yaoyi, einmal Arzt zu werden, platzt im Juni diesen Jahres, als der Junge an einem bösartigen Gehirntumor stirbt. Doch dank seiner unglaublichen Hingabe, wird sein Wunsch auch nach seinem Tod noch zur Wirklichkeit.

Diese Geschichte geht unter die Haut: Sechs Ärtze in OP-Kleidung, der kleine Körper des elfjährigen Liang Yaoyi liegt aufgebahrt vor ihnen, bedeckt von einem grünen OP-Tuch. Es ist der 6. Juni diesen Jahres. Die Ärtze des chinesischen Krankenhauses der Stadt Shenzen werden dem tapferen Jungen gleich auf eigenen Wunsch die Leber und beide Nieren entnehmen. Liang ist zu diesem Zeitpunkt erst wenige Stunden tot.

Beim Anblick des Bildes bekommt man Gänsehaut. Vor lauter Respekt vor dem 11-jährigen Liang verneigen sich seine Ärzte tief vor ihm, ganze dreimal. Dieser Augenblick wurde von der "Heart of England Foundation" festgehalten und geht nun um die Welt.

Die mutige Geschichte des kleinen Kämpfers erzählte seine Mutter der "China Daily". Bereits in der Schule habe Liang vom Thema Organspende gehört und sich sehr dafür interessiert, klar immerhin wollte er mal Arzt werden. Doch Liangs Leidenschaft Leben zu retten ging noch weiter der elfjährige Junge überzeugte seine Mutter davon, nach seinem Tod selbst seine Organe zu spenden.

Liangs Mutter kann sehr stolz auf ihren Jungen sein, noch im Krankenbett sagte er: "Ich habe viele Menschen gesehen, die gute Taten vollbracht haben und ich finde solche Menschen großartig. Auch ich will ein großartiges Kind sein."

Liangs Wunsch ging in Erfüllung bereits acht Stunden nach seinem Tod hat er mit der Spende seiner Leber und beider Nieren zwei Menschenleben gerettet. Und Liang ist ein großartiges Kind.

Lieblinge der Redaktion