Gaga: Doch nicht von Jack White gedisst

Gaga: Doch nicht von Jack White gedisst

06.12.2012 > 00:00

Lady Gaga wurde anscheinend doch nicht vom Indierocker Jack White beleidigt - der Musiker erklärt jetzt sein Statement, die Popsängerin sei "künstlich". Die "Bad Romance"-Interpretin wurde kürzlich in einem Interview von Jack White als "künstlich" bezeichnet, wie er dem Magazin "Esquire" verriet: "Ich glaube nicht, dass Lady Gaga ihr Image lebt, denn es ist alles künstlich. Es ist ein Image ohne Bedeutung dahinter", äußerte sich der ehemalige White Stripes-Frontmann über die exzentrische Sängerin. "Man kann sich gar nicht darin verbeissen. Es ist ein Sound-Happen. Es ist sehr modern, denn das ist das, was die Leute wollen", reflektierte White in dem Interview, das von den Medien als Attacke gegen den Popstar aufgegriffen wurde. Jetzt erklärt sich der 37-Jährige jedoch auf seiner Homepage: "Ich habe noch nie etwas gegen ihre Musik gesagt, oder ob ihre Songs authentisch sind. Es ging um die Nachteile eines Images, das nur für das Image existiert, und dass es mittlerweile normal ist, es gar nicht erst in Frage zu stellen", erläutert White seine Aussagen. "Ich möchte nicht, dass meine Kommentare über Lady Gagas Auftritt in der Öffentlichkeit als negative Kritik dargestellt werden. Wenn ihr schon Drama kreieren wollt", spricht der "Seven Nation Army"-Sänger die Presse an, "dann zitiert wenigstens richtig." White veröffentlichte dieses Jahr nach diversen Band-Projekten sein erstes Solo-Album "Blunderbuss", das für den Musikpreis der Grammys als "Bestes Album des Jahres" ausgezeichnet wurde. © WENN

Lieblinge der Redaktion