Er ist genervt - wegen einer Kleinigkeit muss Keanu Reeves vor Gericht - mal wieder!

Genervt vom Paparazzo-Prozess

29.10.2008 > 00:00

© GETTY IMAGES

Als wenn er nicht schon genug Rückschläge verkraften musste! Im Dezember 1999 wurde Keanu Reeves' Tochter Ava Archer Reeves-Syme tot geboren - einen Monat vor dem errechneten Entbindungstermin! Zwei Monate später trennte er sich von seiner Freundin Jennifer Syme, denn beide konnten den Schmerz über den Verlust ihres Babys nicht verwinden. Im April 2001 starb Jennifer tragisch bei einem Autounfall. Es dauerte lange, bis sich der arme Keanu wieder gefangen hatte. Und jetzt muss er auch noch vor Gericht! Der Anwalt von Paparazzo Alison Silva beschuldigt Keanu, weil dessen Wagen seinen Mandanten am Knie berührt hätte. Dadurch sei der Paparazzo rückwärts auf den Boden gestürzt und leide seitdem an Schmerzen. Schmerzensgeldforderung! Doch Keanu sieht der Klage gelassen entgegen - und sich ohnehin im Recht. Schon Ende September hatte er dazu vor Geschichte ausgesagt, doch aus Mangel an Beweisen wurde die Anklage abgeschmettert. Außerdem kann Keanu so ein kleiner Paparazzo sowieso egal sein...

Lieblinge der Redaktion