Haben seine Freunde etwas gegen diese Verbindung?

George Clooney: Waren Brad Pitt & Co. gegen die Hochzeit?

29.09.2014 > 00:00

© Wenn

Es ist fast schon surreal, dass George "der Playboy" Clooney tatsächlich in den Hafen der Ehe einfährt. Über Jahrzehnte gab es bei ihm nur die obligatorischen 2 bis 3 Jahre andauernden Beziehungen. Mit Amal Alamuddin wurde es jetzt ganz plötzlich ernst und nun sind sie verheiratet.

Doch ausgerechnet einer, mit dem eigentlich jeder gerechnet hat, fehlt bei der Hochzeit: Brad Pitt.

Seit Jahren sind George Clooney und Bar Pitt gut befreundet, spielen sich gegenseitig Streiche und gelten nach Ben Affleck und Matt Damon als beste Hollywood-Buddies.

Doch keine Spur von Brad bei der Hochzeit. Der Megastar ließ sich einfach nicht blicken. Wollte George vielleicht eine kleine private Hochzeit, bei der nur der engste Familienkreis dabei ist?

Nein, denn er scheute sich nicht, mit Anna Wintour, Emily Blunt, Bill Murray, Matt Damon und weiteren Gästen ein wahres Staraufgebot zu zeigen.

Auch der Job gilt nicht als Ausrede. Zwar drehen Brad Pitt und Angelina Jolie gerade auf Malta, aber zum einen sollten sich solche Filmgrößen auch mal zwei Tage freinehmen können. Zum anderen dauert ein Flug von Malta nach Venedig auch nur etwas über eine Stunde.

Es heißt ja, wenn gute Freunde nicht zur Hochzeit erscheinen, dann, weil sie gegen die Verbindung sind. Hat Brad etwa wirklich ein Problem mit Georges Braut Amal? Oder ist sogar zwischen den Kumpels ein Streit entfacht?

Auch Sandra Bullock, die als enge Freundin von George gilt, war nicht bei dessen Hochzeit. Was ist da bloß vorgefallen, dass so enge Freunde nicht auftauchen?

TAGS:
Lieblinge der Redaktion