George Michael singt für seine Retter

George Michael ist eine Gefahr im Straßenverkehr!

21.05.2013 > 00:00

Es ist bereits der siebte große Unfall in neun Jahren! George Michael ist am Wochenende bei 100 km/h aus dem fahrenden Auto auf eine Autobahn in London gefallen.

Sollte der Sänger nicht besser im Kindersitz und mit Kindersicherung mitfahren und das Steuer auf keine Fall mehr selbst in die Hand nehmen? Für alle anderen, die auf der Straße unterwegs sind wäre das sicherlich wünschenswert, und auch für George Michael selbst!

2004 war das erste Mal, dass die Öffentlichkeit von einem Unfall, den George Michael verursacht hatte, erfuhr: Damals schrottete er sein Auto, nachdem er gegen eine Leitplanke geprallt war. Die Schuld lag bei ihm selbst. Im selben Jahr schlief er einfach während der Fahrt ein. Er krachte, nur wenige Fahrminuten vor seinem Zuhause, in eine Verkehrssäule.

Zwei Jahre später demolierte er drei andere Autos, als er versuchte, einzuparken. 2007 blockierte er mit seinem Auto eine Kreuzung, nachdem er sich high von Medikamenten, hinters Steuer gesetzt hatte. Damit hatte die unendliche Geschichte von George Michael und seinen Verkehrssünden vorerst ein Ende - vorerst. Denn für zwei Jahre war er den Schein los und durfte gar nicht mehr Autofahren.

Doch als er seine Fahrerlaubnis wieder hatte, fuhr er viel zu schnell, und prompt auf einen Lastwagen auf. Es folgte sogar eine Zeit im Gefängnis! Acht Wochen lang musste George Michael hinter schwedische Gardinen. Doch hat er dieses Mal daraus gelernt? Weit gefehlt! 2010 sorgte er für erneute negativ-Schlagzeilen. Er hatte gekifft und war mit seinem Auto in ein Geschäft gekracht. Wieder muss er acht Wochen hinter Gitter. Außerdem wird er zu einer Haftstrafe verdonnert, und der Führerschein ist wieder weg, für fünf Jahre.

Aber nun hat es George Michael wieder geschafft, zu einer ernsthaften Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer und sich selbst zu werden. Bei über 100 Kilometern pro Stunde fiel er auf die Autobahn, direkt vor ein folgendes Auto! Das leitete sofort eine Vollbremsung ein, und wie durch ein Wunder wurde George Michael nur leicht verletzt.

Die Fahrerin und Augenzeugin berichtete einer britischen Zeitung: "Ich habe gefragt, was passiert ist und mir wurde erzählt, dass er versucht habe, die Tür zu schließen, weil sie nicht richtig zu war." Bestätigt wurde das nicht - weder von Seiten der Polizei noch von George Michaels Management. Denn selbst wenn das der Wahrheit entspricht, bleiben viele offene Fragen: Warum war er nicht angeschnallt? Wie schafft man es, unabsichtlich eine Tür gegen den Fahrtwind aufzudrücken? Und überhaupt: Wieso schafft es George Michael nicht, sich im Straßenverkehr anständig und sicher zu benehmen?

TAGS:
Lieblinge der Redaktion