George Michael weist Kritik an Olympia-Auftritt zurück

George Michael weist Kritik an Olympia-Auftritt zurück

14.08.2012 > 00:00

George Michael kann die Kritik der Presse an seinem Auftritt bei den Olympischen Spielen nicht verstehen - er hatte gute Gründe, einen neuen Song zu spielen. Der Sänger kann die Kritik der Medien, die ihm vorwerfen, den Auftritt bei den Olympischen Spielen zur Selbstvermarktung genutzt zu haben, nicht nachvollziehen. Der 49-Jährige hatte bei seiner Gesangseinlage während der Schlusszeremonie nicht nur seine alten Hits, sondern auch den neuen Song "White Light" performed. Daraufhin war ihm von den Medien vorgeworfen worden, die Verkaufszahlen für die Single, die demnächst erhältlich ist, mit diesem Auftritt anheizen zu wollen. Der Sänger weist diese Vorwürfe jedoch entschieden zurück. "Es war meine Chance, mit diesem TV-Auftritt meinem Publikum für all die Gebete zu danken, mit denen es mich unterstützt hat. Ich bereue es nicht, diese Möglichkeit genutzt zu haben", rechtfertigt sich der Star auf seinem Twitter-Profil. Michael spielt damit auf seine schwere Lungenentzündung an, die ihm im vergangenen Jahr fast das Leben gekostet hatte. Der Song sei seine Art gewesen, zu feiern, dass er noch am Leben sei. "Ich hatte eine großartige Zeit bei der Zeremonie. Ich hoffe, ihr seid davon nicht genervt, dass die Presse meinen Auftritt als skandalös bezeichnet. Bitte tut euch mit mir zusammen und sagt ihnen, dass sie mich in Ruhe lassen sollen!" wettert der "Faith"-Interpret gegen die Medien. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion