George Clooney springt für seinen Kumpel Rande Gerber, der gerade wegen sexueller Belästigung angeklagt wurde, in die Bresche

George war Zeuge

05.05.2009 > 00:00

© GETTY IMAGES

Gerade wurden heftige Anschuldigungen laut, Cindy Crawfords Ehemann Rande Gerber habe an einem Abend im September 2008 zwei Frauen, ehemalige Angestellte seines Unternehmens, sexuell belästigt. Jetzt springt George Clooney für seinen Kumpel in die Bresche: "Ich war die ganze Nacht mit Rande zusammen so wie eine Menge anderer Leute, die das gleiche sagen werden wie ich", so George in einem offiziellen Statement gegenüber AccessHollywood.com. "Dieser Vorfall ist nie passiert. Punkt." Um zu beweisen, dass die Frauen lügen, sei laut Angaben von Randes Sprechern nicht nur der Angeklagte, sondern auch dessen Freund George dazu bereit, sich einem Lügendetektoren-Test zu unterziehen. "Die Anschuldigung ist eine dreiste Lüge (...). Mehrere Zeugen inklusive George Clooney und dem Barmann werden aussagen, dass Mr. Gerber nie eine Kellnerin geküsst oder angefasst hat." Darüber hinaus denke Rande nicht im Traum daran, auch nur einen Cent der Schadensersatzforderungen der Klägerinnen zu zahlen, die behauptet hatten, der Unternehmer habe mehrfach versucht, eine der beiden zu küssen und sie unsittlich zu berühren. Ganz im Gegenteil! Er wolle eine Millionen-Klage wegen übler Nachrede einreichen - wenn sich beweisen lässt, dass die Anschuldigungen falsch sind...

Lieblinge der Redaktion