Georgina Fleur heiratet!

Georgina Fleur: Muss sie jetzt in den Knast?

13.09.2017 > 08:47

© Getty Images

Die Luft wird dünn für das It-Girl: Weil Georgina ihrem Lover angeblich Gegenstände im Wert von über 14.000 Euro entwendete, ist dieser nun vor Gericht gezogen

So langsam scheint die Ex-Dschungelcamperin den Bogen überspannt zu haben: Auf zahlreiche Mahnbescheide hat sie nicht reagiert, nun droht ihr die Vollstreckung – im schlimmsten Fall sogar eine Gefängnisstrafe!

 

Der Grund dafür ist ein angeblicher Diebstahl

Es geht um ein iPad und zwei Uhren (Marke Omega und Rolex) im Wert von insgesamt 14.337,88 Euro, die Georgina Anfang Mai aus der Berliner Wohnung ihres Ex-Freunds Thomas S.* entwendet haben soll.

Rückblick: Kennengelernt haben sich das It-Girl und der 41-jährige Geschäftsmann über das Flirtportal mysugar daddy.eu (CLOSER berichtete). Einige Monate waren sie ein Paar, fuhren gemeinsam in den Urlaub, feierten ihren Geburtstag im Berliner In-Restaurant „Grill Royal“.

Ein Freund packt aus: So ist Georgina Fleur in die Schuldenfalle getappt

Ein Freund packt aus: So ist Georgina Fleur in die Schuldenfalle getappt

Bis die Beziehung zu bröckeln anfing und der Rotschopf plötzlich die Flucht ergriff – laut Anklage samt Eigentum seines Gönners. „Sie brauchte wohl Geld, um ihren anschließenden Aufenthalt auf Mallorca zu finanzieren“, vermutet der Unternehmer. Als dieser seine damalige Freundin auf den mutmaßlichen Diebstahl seines Besitzes anspricht, leugnet Georgina die Tat. Doch für Thomas S. steht fest, dass nur sie für den Klau infrage kommt – und er zeigt sie an! „Ich habe Strafanzeige erstattet sowie den Schaden zivilrechtlich mithilfe eines Mahnverfahrens geltend gemacht“, erklärt er im CLOSER-Gespräch.

Der Mahnbescheid wurde laut Aussagen des Berliners an Georginas Meldeadresse in Heidelberg zugestellt. Daraufhin hätte sie einen Einspruch einlegen können – dann wäre es zu einem streitigen Verfahren vor dem Zivilgericht gekommen. Die zweite Möglichkeit wäre gewesen, den Schaden in Höhe von über 14.000 Euro zurückzuzahlen. „Georgina hat sich dafür entschieden, nichts zu tun. Darum hat sie nach Ablauf der Zweiwochenfrist einen Vollstreckungsbescheid bekommen“, so der 41-Jährige weiter. Da die Heidelbergerin auch daraufhin keinen Einspruch erhoben hat, ist der Vollstreckungsbescheid nun rechtskräftig – und Georgina muss die rund 14.000 Euro zahlen (siehe Abbildung oben).

 

Doch was bedeutet das genau für die 27-Jährige?

„Ich habe jetzt beim Amtsgericht Heidelberg einen Gerichtsvollzieher beauftragt, der von Georgina eine eidesstattliche Versicherung über ihre Vermögensverhältnisse einholen soll. Sollte Georgina diese nicht abgeben, kann der Gerichtsvollzieher in ihrer Wohnung pfänden, was zu pfänden ist – und darüber hinaus drohen ihr bis zu sechs Monate Beugehaft“, so der Ex-Freund des Party-Girls.

Und was sagt Georgina dazu? Die „Dschungelcamp“-Teilnehmerin ist im Ausland und war für ein Statement nicht zu erreichen.

Für Georgina ist es aber nicht das erste Mal, dass sie wegen des Geldes mit dem Gesetz in Konflikt gerät: Bereits vor knapp zwei Jahren wurde ein Insolvenzverfahren wegen Zahlungsunfähigkeit gegen den Rotschopf eingeleitet. Damals ging es um nicht gezahlte Steuern in Höhe von 30.000 Euro.

Wer im aktuellen Fall nun recht hat, wissen wohl nur die beiden. Bleibt nur zu hoffen, dass sie sich einigen, bevor die Beugehaft in Kraft tritt – und Georgina im schlimmsten Fall für bis zu sechs Monate hinter schwedischen Gardinen sitzt.

Auch mit Nacktfotos sorgte Georgina bereits für Aufsehen:

 
TAGS:
Derbe Regenjacke
 
Preis: EUR 149,90
Bikini
 
Preis: EUR 17,98 Prime-Versand
Holz-Sonnenbrille
 
Preis: EUR 9,99
Lieblinge der Redaktion