Georgina und Silva mussten zur Dschungelprüfung

Georgina Fleur und Silva erkunden Feuchtgebiete

13.01.2013 > 00:00

© RTL/Stefan Menne

Bisher zeichnete sich das Verhältnis von Georgina Fleur uns Silva Gonzales vor allem durch eines aus durch gegenseitige Abneigung. Um etwaigen Flirtversuchen Georginas keinen Vorschub zu leisten, bezeichnete sich Silva gegenüber seiner Camp-Kollegin sogar schon einmal als schwul.

Umso spannender gestaltete sich die heutige Dschungelprüfung, die die beiden zusammen bestreiten mussten. In der Prüfung mit dem klangvollen Namen "Feuchtgebiete" galt es, sich in Neoprenanzügen durch schleimige Rohre zu kämpfen und dabei in elf Minuten möglichst viele Sterne einzusammeln. Da die übereinanderliegenden Rohre wie eine Waage über dem See hingen, ließ sich diese Aufgabe nur mit ganz viel Teamarbeit lösen also ein Ding der Unmöglichkeit für die beiden Streithähne?

Tatsächlich hatte Silva zunächst so seine Bedenken: ""Ich bin gespannt, wie das mit Georgia da oben läuft, wie die Kommunikation ist!" Seine Befürchtungen schienen sich zunächst zu bewahrheiten. Schon nach wenigen Augenblicken landeten die zwei Sternenjäger das erste Mal im Wasser. Doch die Abkühlung wirkte. Anschließend rissen sich die beiden nämlich zusammen und konnten am Ende immerhin sechs Sterne ergattern - ein Ergebnis mit dem sie durchaus zufrieden schienen.

Doch der vorübergehende Waffenstillstand ist bereits wieder Geschichte. "Georgina hat das recht gut gemacht. Besser als ich erwartet hätte. Ich dachte nicht, dass sie so Teamplayermäßig eingestellt ist. Sie ist ja nun mal eine Ego-Powerfrau, die erst mal nur an sich denkt", ätzt Silva nach der Prüfung. Und auch Georgina ist schon wieder im Zicken-Modus: "Was laberst du? Sag mir eine Sache, wo ich egoistisch bin" alles beim Alten also.

Hier geht es zum "Dschungelcamp"-Special 2013.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion