Gerard Depardieu setzt sich nach Belgien ab

Gerard Depardieu setzt sich nach Belgien ab

11.12.2012 > 00:00

Gerard Depardieu wohnt seit dem Wochenende offiziell in Belgien - dort möchte der Schauspieler Steuern sparen Der französische Schauspieler hat sich jetzt aus seinem Heimatland verabschiedet und sich nur zwei Kilometer hinter der französischen Grenze ein neues Domizil gesucht. In der Ortschaft Néchin wird der "Der Graf von Monte Christo"-Darsteller nun künftig in Belgien wohnen, wo die Steuern für Besserverdienende wie den 63-Jährigen erfreulich gering sind. Gegenüber dem Online-Auftritt des Magazins "Der Spiegel" erklärt der Zuständige Bürgermeister Daniel Senesael demnach, der Star habe sich seine neue Heimat wegen des "ländlichen Charakters" des Städtchens ausgesucht. "Sein Dossier war vollständig, die Überprüfung durch die Polizei in Ordnung und damit hat er seit dem Wochenende hier seinen Wohnsitz", fügt er hinzu. Frederique Espagnac, eine Sprecherin der regierenden Sozialistischen Partei, zeigte sich hingegen wenig begeistert über den Umzug des berühmten Bürgers. "Frankreich ist ohne Depardieu nicht dasselbe, aber Depardieu ohne Frankreich ist auch nicht dasselbe. Ich möchte Gerard sagen: 'Komm bald wieder zurück!'", wird sie von dem "Daily Telegraph" zitiert. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion