Heidi Klum mit den neuen Juroren Christian Schuller (li.)und Qualid "Q" Ladraa. Sie such zusammen "Germany's Next Topmodel".

"Germany's Next Topmodel" - die erste Folge der neuen Staffel

05.03.2010 > 00:00

© GettyImages

Was passiert, wenn 2000 Mädchen vorm Kölner Palladium stehen Genau! Heidi Klum sucht wieder "Germany's Next Topmodel". Zum Massencasting konnte jeder kommen, der seine Zukunft im Modelbusiness sieht doch nur ein Bruchteil dieser Mädchen wird der Jury gefallen.

Am Donnerstagabend (4. März) ging es dann auch im TV wieder los. Heidi macht Träume wahr und gibt vielen Mädchen die Chance, den wohl tollsten Job der Welt zu bekommen.

Zur nun mittlerweile fünften Staffel gibt es noch mehr Mädchen, noch dünnere Mädchen und noch motivierte Mädchen. Sie würden alles tun, um ihrem Traum ein Stück näher zu kommen.

Die jungen Dinger lassen dann beim Casting auch fast alles mit sich machen es gibt Eierlaufen, Hula Hoop und Killer-High-Heels-Wettlaufen. Nebenbei werden einige Mädels bloßgestellt, weil sie nicht dem Beauty-Ideal der Jury entsprechen schlecht geknüpfte Extension gehen ja mal gar nicht!

Neu-Juror Qualid "Q" Ladraa haut bei den Casting dann auch noch ganz schön auf den Putz: "Ich kann dir aus 20 Kilometern Entfernung sagen, ob du Potenzial hast oder nicht", so der Marketing-Manager von Christian Audigier.

Fotograf Christian Schulle ist eher das Sensibelchen und eckt nicht gern an. Er fand den Mut sich trotz Makel zu bewerben bei einigen Kandidatinnen toll so wie bei Nadine, die mit kaputtem Knie zum Casting erschien.

Einige Kandidatinnen fielen positiv wie negativ aus der Reihe. Das können die Models in spe gut gebrauchen, denn Aufmerksamkeit ist in diesem Geschäft alles. Da gibt es Miriam, die eine Stuntfrau mit großer Klappe ist, Kera Rachel, die mit ihren 1,83 Metern riesig ist und EIN abstehendes Ohr hat oder Anna, die amtierende Miss Russland ist.

Alle Mädels, die es in den Recall geschaft haben, durften dann nicht etwa ganz model-like in einer Luxus-Suite mit eigenem Whirlpool übernachten Nein! In einer Halle auf Feldbetten mit kuscheligen Armeedecken. Wir haben ja schon immer vermutet, dass an Heidi Klum ein guter General verloren ging.

Da kommt Stimmung auf und vor allem hat das alles unheimlich großes Lästerpotenzial. Davon lebt aber die gesamte Sendung von der Hoffnung, dass sich hungrige Models jeden Donnerstag so richtig in die Haare bekommen.

Ein ordentlicher Anreiz ist auch dringend nötig, zeigen die Quoten der ersten Folge doch den schwächsten Start seit 2006 an. Nur 2,32 Millionen 14- bis 49-Jährige wollten "GNTM" sehen. Letztes Jahr waren es noch 3,01 Millionen.

Wir wünschen uns in jedem Fall eine spannende fünfte Staffel.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion