Gil Ofarim: Wie sehr nimmt ihn das Krankheits-Drama um seinen Vater mit?

19.05.2017 > 13:26

Vor einigen Wochen als Gil Ofarim bei "Lets’s Dance" drei Mal hintereinander 30 Punkte holte, dachte viele, dass er den Titel so gut wie sicher hat. Doch dann kamen immer wieder schwächere Tänze. Hinter dem Leistungsabfall könnte die große Sorge um seinen Vater Abi stecken!

Gil Ofarim und Ekatarina Leonova waren selbst unzufrieden als sie nach perfekten Leistungen vor drei Shows mit ihrem Cha Cha Cha nur 21 Punkte erzielten und von Joachim Llambi heftige Kritik einstecken mussten. Auch die Shows danach gehörte das Tanzpaar nicht zu den Besten auf dem Parkett.

Andere Kandidaten wie Vanessa Mai und Angelina Kirsch sind mittlerweile an dem Paar vorbeigezogen. Dabei waren sich viele so sicher, dass der Sieg für die beiden nur noch Formsache sein muss! Doch woher kommt der plötzliche Leistungsabfall? Setzt das Drama um seinen kranken Vater Gil Ofarim so sehr zu?

 

Gil Ofarim: Sein Vater lag im künstlichen Koma!

Der Musiker musste Anfang des Jahres wegen einer Lungenentzündung behandelt werden und wurde sogar ins künstliche Koma versetzt. Aus dem ist er aber mittlerweile wieder erwacht. Trotzdem soll der Musiker noch immer im Krankenhaus liegen und sich von der Erkrankung erholen.

Eine Belastungsprobe für seinen Sohn, der immer zwischen seiner Heimat München und den Liveshows in Köln hin-und herpendeln muss. Für seinen Vater trat der 34-Jährige überhaupt erst bei "Let’s Dance" an. "Es ist für mich die Herausforderung, den Traum meines Vaters fortzuführen", sagte der Sänger im RTL-Interview.

Von "AZ" auf den Zustand seines berühmten Papas angesprochen, sagte Gil nur: "Ich möchte nicht darüber reden." Zu schlimm ist wohl die Sorge um den 79-Jährigen. Neben seiner Frau ist auch Tanzpartnerin Ekatarina Leonova an seiner Seite. Jede Woche fliegen die beiden für das Tanztraining von Köln nach München, damit Gil Ofarim bei seiner Familie und natürlich seinem Vater sein kann!

TAGS:

High Heels Hilfe: Nie wieder schmerzende Füße dank dieser Tipps

Lieblinge der Redaktion