GNTM 2013: Kandidatin Maike kann die Farbe Rot nicht ausstehen

GNTM 2013: Maike macht sich unbeliebt

25.04.2013 > 00:00

© ProSieben/ Oliver S.

Maikes Satz: "Sie suchen das typische deutsche Mädel" sorgte schon im Vorfeld der "Transformation Edition" von "Germany's Next Topmodel" für Unverständnis.

Dabei ging es um ein Casting für den deutschen Autohersteller Opel. Als Lovelyn an der Reihe war, kam es von Maike zu der Äußerung. Die anderen Kandidatinnen von GNTM waren entsetzt: "Das ist doch nicht mehr so!", empörte sich Sabrina. "Es ist nicht schön, so etwas zu sagen", meinte Luise. "Das hört sich rassistisch an, das mag ich nicht!", erklärte Sabrina. Doch auch nachdem die Mädchen das Thema fallenlassen wollten, konnte Maike nicht still sein. Stattdessen redete sie sich nur weiter rein: "Es geht um einen Werbespot, um eine deutsche Automarke. Da suchen die Kunden ein schönes Gesicht und einen typischen Typ dafür."

Währenddessen bekam Lovelyn von den Kunden nur Komplimente zu hören. Umso größer war der Schock, als sie danach mitbekam, was Maike über sie gesagt hatte. Sie fühlte sich angegriffen und weinte: "Gerade weil ich mich so angestrengt habe, nervt mich das jetzt noch mehr", schluchzte sie. Als der erste Schock verdaut war, meinte sie: "Ich bin richtig sauer, lass mich aber so nicht beleidigen."

Gut so, denn wie zum Trotz hat sie den Job für Opel tatsächlich bekommen! Maike dagegen hat verloren - nicht nur das Casting, sondern auch die Sympathien der anderen Kandidatinnen. Sie ist spätestens jetzt zur krassen Außenseiterin geworden. Ihre Mitstreiterinnen meiden sie, lästern und machen sich über sie lustig. "Wir wären nicht traurig, wenn sie rausfliegt!", lautete der Tenor. Doch sie wurden enttäuscht - Maike hat ein Foto bekommen und zeigt sich reumütig: "Ich wünsche mir, dass sich die Stimmung bei uns im Haus nächste Woche bessert!"

TAGS:
Lieblinge der Redaktion