Heidis Mädchen müssen leiden.

GNTM 2013: So extrem werden die Shootings in Folge 2

07.03.2013 > 00:00

Hoch hinaus oder steil bergab - für die "Germany's Next Topmodel"-Kandidatinnen gibt es in Folge 2 nur diese beiden Alternativen.

Es sind Shootings der Extreme: Zuerst müssen die GNTM-Mädchen ihr Talent unter Wasser unter Beweis stellen. Später geht es für sie hoch in die Luft. In langen Roben schweben die Mädchen über den Dächern Dubais - gehalten nur von einem Stahlseil. Wer da nicht schwindelfrei ist, hat ein Problem. Besonders Kandidatin Höpke (19) kann dabei punkten: "Ich habe acht Jahre lang geturnt", erklärt sie.

Nicht weniger abenteuerlich wird das Unterwasser-Shooting - zumal plötzlich ein echter Hai auftaucht und sich im Kleid von Sabrina verfängt. "Er hatte Panik, ich hatte Panik", erklärte sie hinterher.

Beim dritten Shooting mit Juror und Fashion-Fotograf Enrique Badulescu müssen die GNTM-Mädchen in Beduinen-Outfits schlüpfen und mit Kamelen posieren. Trotz Sand in den Augen zeigen sie Kandidatinnen vollen Einsatz.

"Germanys Next Topmodel": donnerstags, 20.15 Uhr, auf ProSieben

Lieblinge der Redaktion