GNTM 2013: Jaqueline musste viel Kritik für ihren Modestil einstecken

GNTM 2013: Warum lieben so viele Jacqueline?

04.04.2013 > 00:00

© WENN

Irgendwie scheiden sich die Geister bei bei GNTM 2013- Kandidatin Jacqueline. Ist sie das biedere Mädchen von nebenan - oder heiße Topmodel-Anwärterin?

Schon als Heidi Klum Jacqueline damals in der Kirche abholte, damit sie mit ihr auf die große GNTM-2013-Reise geht, fragte sich so mancher Zuschauer: "Warum überhaupt?!" Denn wie sie da so stand, in ihrem Weihnachtsmann-Kostüm und davon sprach, später mal Pastorin werden zu wollen, da sah sie ganz und gar nicht wie ein Topmodel aus. Eher wie das kleine langweilige Mädchen von nebenan.

Was ist dran an GNTM-2013-Kandidatin Jacqueline?

Aber Heidi hat etwas in Jacqueline gesehen. Mal ganz abgesehen von ihren Modelmaßen. Denn Jaqueline ist perfekte 1,76 Meter groß und hat die Maße 80-63-93.

Nein, Heidi sah sofort, wie wandelbar Jacqueline eigentlich ist und dass man - wenn man es nur zulässt - eine ganze Menge aus ihr raus holen kann. Und wir müssen sagen: Heidi hat Recht.

Natürlich hat sich Jacqueline nicht um 180 Grad gedreht - das soll sie ja auch gar nicht. Sie ist immer noch schüchtern und unsicher. Aber sie öffnet sich mehr und mehr und auch ihr Kampfgeist ist geweckt.

Jacqueline zeigt Kampfgeist - auf ihre Art

Wobei sich aber der Kampfgeist bei Jacqueline nicht darin zeigt, dass sie ihre GNTM-2013-Mitkandidatinnen ausbooten würde. Das wäre ihr niemals zuzutrauen! Nein, sie setzt sich hin und lernt. Sie schreibt auf, was die Jury an ihr kritisiert und lernt - damit das nicht wieder passiert. Sie übt den perfekten Walk und lädt ihre Mitkandidatinnen ein, mit ihr zu üben.

Die Geister scheiden sich

Die einen finden genau das toll an ihr. Jacqueline ist einfach ein guter Mensch, der keiner Fliege was zu Leide könnte. Andere sind eher genervt. Sie finden Jacqueline optisch nicht passend für GNTM 2013, halten sie für naiv und für eine Streberin. Manche sagen, sie sei nur bei GNTM, damit sich die schüchternen Mädchen von nebenan mit ihr identifizieren können.

Wir sehen, dass sie eine Art Kandidatin ist, wie es sie vorher noch nicht gab. In fast jeder Staffel gab es eine Proletin, eine Überfliegerin, eine Läster-Schwester... Aber jemand wie Jacqueline war noch nie dabei - und das macht sie interessant.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion