Bei Facebook wurde Aminata rassistisch beleidigt

GNTM-Aminata: ProSieben will Rassismus-Attacken stoppen

15.04.2014 > 00:00

© ProSieben

Jetzt reicht's!

Auf ihrer Facebook-Seite wird GNTM-Kandidatin Aminata wegen ihrer Hautfarbe immer wieder beschimpft und rassistisch beleidigt.

Das Nachwuchs-Model wehrte sich vor einigen Tagen bereits persönlich gegen die Hater. "Liebt ihr mich echt soooo sehr?! So sehr dass ich nicht mal was posten kann ohne dass ihr euch beleidigt wie die gehirnlosesten??!!! Es ist echt unmöglich!", schrieb sie auf ihrer Seite.

Jetzt greift auch der Sender ProSieben ein und will dem Rassismus einen Riegel vorschieben. "STOPP! Wir zeigen Rassismus die rote Karte!", heißt es in einem Statement bei Facebook. "Grundsätzlich sind wir als ProSieben ein Sender, der viel Spaß versteht und auch manche Beschimpfung aushält. Trotzdem hört für uns bei einem Thema der Spaß sofort auf: Wer Menschen rassistisch beleidigt, für den haben wir keine Toleranz."

Und weiter: "Unsere Topmodel-Kandidatin Aminata hat auf Facebook viele Fans. Leider ist sie in den vergangenen Tagen von einzelnen Usern aber immer wieder rassistisch beschimpft worden. Das können wir nicht dulden! Das wollen wir nicht dulden! Wer auf unserer Facebook-Seite rassistische Kommentare verfasst, wird konsequent blockiert. Seine Posts werden von uns gelöscht."

Von den Fans wird die Aktion begeistert aufgenommen. Mehr als 3.500 Likes gab es bereits für den Beitrag, 975 Mal wurde er geteilt.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion