Für Hater hat Aminata nicht viel übrig

GNTM-Aminata: Sie wehrt sich gegen ihre rassistischen Gegner

05.04.2014 > 00:00

© Facebook/Aminata Topmodel 2014

Was sich in den letzten Stunden auf Facebook abgespielt hat, ist nicht nur für Aminata, sondern auch für viele Fans unbegreiflich. Immer wieder musste sich die GNTM-Kandidatin rassistische Vorwürfe anhören, wurde wegen ihrer Hautfarbe schwer gemobbt, beleidigt und als hässlich bezeichnet.

Das ließ die 18 Jährige nicht auf sich sitzen und wehrte sich mit einem knallharten Statement gegen ihre rassistischen Gegner:

"Muss schon sagen, dass ich mega schockiert bin darüber, was hier so abgeht... Stellt mal 'n Gang runter ihr Armen und stellt euch ernsthaft die Frage, ob es `n Sinn hat, mir sowas zu schreiben, denn das Ding ist: AMINATA macht so ein niveauloses Zeug NICHT runter, hält mich NICHT auf und ich werde nicht euretwegen aufgeben!!!! Es ist schon traurig, aber ich steh mehr als drüber. Ich steh extrem dazu, wer ich bin und wo ich her komme und ja, ich BIN SCHWARZ und jetzt?!

Ich bin der festen Überzeugung, dass die Meisten, die das hier schreiben, selber an sich zweifeln und das niedrigste Selbstbewusstsein haben, das man überhaupt haben kann! Und wünsche euch trotzdem das Beste und dass Gott euch von eurem Leid erlöst, ihr Armen! Unmenschlichkeit und Rassismus ist eine leider unheilbare Krankheit und wird es IMMER WIEDER welche von eurer Sorte geben...traurig!"

Auch die Fans des Models stellen sich auf ihre Seite und nehmen ihr Idol in Schutz. Löschen will Aminata die fiesen Kommentare übrigens nicht. "Ich möchte, dass Deutschland sieht, was für Menschen es LEIDER noch in unserer Generation gibt. Ich, Aminata, werde ein ein Riesenthema daraus machen, ihr habt mein Wort! Die Presse wird davon erfahren und noch mehr!!!!"

TAGS:
Lieblinge der Redaktion