Ajsa wird Dritte von GNTM 2015

GNTM-Finale: So erlebten Finalistinnen & Juroren die Bombendrohung

28.05.2015 > 00:00

© instagram.com/thomashayo

Das GNTM-Finale in Mannheim endete dramatisch. Schuld daran war nicht die Entscheidung über die Gewinnerin, sondern eine Bombendrohung, die das abrupte Ende der Live-Show einleitete. Das zweite Finale wurde nun nach New York verlegt - und ist schon abgedreht.

Auch knapp zwei Wochen nach dem abgebrochenen Finale zeigen sich die Finalistinnen und Juroren noch deutlich mitgenommen von den schockierenden Ereignissen. Fernab ihrer Heimat sprechen sie noch einmal über ihre Erlebnisse.

"Es war ganz komisch, ich wusste gar nicht was los ist. Vanessa war ganz blass", berichtete Aysa, die mit einer Bombendrohung natürlich nicht gerechnet hatte. Als sie merkte, dass etwas nicht stimmte, befürchtete die Österreicherin zeitweise sogar, dass ein Raubtier auf die Bühne kommt! Als sie dann von dem Anruf erfuhr, war Ajsa außer sich: "Ich musste anfangen zu weinen, weil noch meine ganzen Leute und auch noch andere Leute da drin waren."

Ähnliche Erfahrungen hat auch Vanessa gemacht. Sie hat die Welt nicht mehr verstanden und bezeichnet das missglückte GNTM-Finale in Mannheim als den "schlimmsten Tag meines Lebens". Anuthida dachte besonders an ihre Familie und andere Zuschauer, die erst spät aus der Halle evakuiert wurden.

Trotz all der erschreckenden Schilderungen lobt Thomas Hajo seine Schützlinge, die noch Tage später unter den Erlebnissen gelitten haben. Sein Jury-Kollege Wolfgang Joop bringt es schließlich auf den Punkt: "Ich finde wir haben sehr viel Glück im Unglück gehabt!"

Lieblinge der Redaktion