Green Days Show-Streiche bei den Kaiser Chiefs

Green Days Show-Streiche bei den Kaiser Chiefs

11.08.2009 > 00:00

Green Day haben den Kaiser Chiefs anlässlich ihres Abschieds von ihrer laufenden US-Tournee einige Streiche gespielt - unter anderem engagierten sie eine Blaskapelle, die während ihres Sets auf die Bühne kam. Die "American Idiot"-Stars sind zurzeit mitten in einer großen Welttournee und die britische Band Kaiser Chiefs heizte bei einigen Shows in den USA für sie an. Die Bands spielten am Samstag in New Orleans, Louisiana, ihren letzten Gig zusammen - doch das Rocktrio ließ ihre Tourkollegen nicht ihrer Tradition entkommen, ihren Support-Acts Streiche zu spielen. Kaiser Chiefs-Schlagzeuger Nick Hodgson: "Jedes Mal, wenn sie Support-Bands haben, spielen sie der Band am letzten Abend eine Art Streich. Ich denke, wir sind noch richtig glimpflich davongekommen. Wenn man bei YouTube guckt, sind da ein paar Support-Bands, denen schlimme Dinge passiert sind, aber (Green Day) organisierten eine Louisiana/New Orleans-Blaskapelle und sie holten sie in die Arena. Als wir (mit dem Hitsong) 'I Predict A Riot' anfingen, kam diese Kapelle raus und Green Day kamen raus und sie spielten Kuhglocken. Es war ein Schock. Ich frage mich nur, ob die Leute aus New Orleans denken, dass unsere Performance immer so ist." Hodgson verrät, dass das nicht der einzige Gag war, dem sie ausgesetzt wurden - die Rocker bedeckten auch all ihre Instrumente mit Toilettenpapier. Hodgson: "Toilettenpapier. Sie haben uns T.P.'d (toilettenpapiert). (Sie bedeckten unsere) Drums, Instrumente. Es war live auf der Bühne." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion