Günter Wallraff kriegt Gegenwind vom Caterer: "Das Essen ist tadellos und gut!"

Günter Wallraff kriegt Gegenwind vom Caterer: "Das Essen ist tadellos und gut!"

10.06.2015 > 00:00

© RTL / Stefan Gregorowius

Günter Wallraff hat sich am vergangenen Montag den Caterer "Vitesca" vorgeknöpft.

Die Ergebnisse waren erschreckend, in den Großküchen fand das "Team Wallraff" verschimmeltes Gemüse und Fleisch, dessen Verfallsdatum bereits lange überschritten war.

Natürlich waren die Reaktionen der Zuschauer dementsprechend heftig, "Vitesca" musste handeln und hat eine Stellungnahme veröffentlicht, wie "Express" erfahren hat.

Darin heißt es: "Auch wenn wir eine Großküche betreiben, ist es uns eine Herzensangelegenheit, tadelloses und gesundes Essen anzubieten. Nicht zuletzt, weil viele unserer Mitarbeiter selbst Familie und Kinder haben."

Verschimmelte Ware begründet das Unternehmen folgendermaßen: "An jenem Tag, als heimlich gefilmt wurde, haben wir etwa 1700 Kilo Gurken verarbeitet. Davon war der größte Teil einwandfrei, ein kleinerer Teil nicht. Diese verdorbenen Gurken wurden und werden regelmäßig an den Händler zurückgegeben. Entsprechende Retouren-Belege haben wir den Gesundheitsbehörden vorgelegt."

Auch für abgelaufene Lebensmittel hat der Caterer eine Ausrede. "Bei mehreren im Fernsehen gezeigten Beispielen handelt es sich um Waren, die frisch angeliefert und hier im Haus schockgefroren wurden. Das ist ein gängiges, schonendes Verfahren, durch das sich das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) um mehrere Monate verlängert. Das neue Datum wurde üblicherweise in unserer Warenwirtschaft vermerkt, nicht aber auf den Verpackungen. Für Außenstehende sieht das natürlich verdächtig aus."

Für das abgelaufene Bio-Hackfleisch hat die Firma allerdings keine plausible Begründung und muss den Fehler auf die eigene Kappe nehmen: "In diesem Fall hat das "Team Wallraff" leider Recht."

Es dürfte für das Unternehmen recht schwierig werden diesen Imageschaden wieder zu reparieren....

Lieblinge der Redaktion