Gwen Stefani weinte sich ins neue Jahrtausend

Gwen Stefani weinte sich ins neue Jahrtausend

28.09.2012 > 00:00

Gwen Stefani hat hat den Jahreswechsel zu 2000 weinend in einem Schrank verbracht - sie hatte sich bei einem Auftritt blamiert. Die Frontfrau der Band No Doubt läutete das neue Jahrtausend mit bitteren Tränen nach einem verpatzten Auftritt ein. Die Gruppe war damals auf dem Times Square aufgetreten und hatte zum Jahreswechsel den Song "It's the End of the Wolrd As We Know It" von REM gesungen, doch die Kombination aus dem wortreichen Lied und ihrer Zahnspange sei nicht die beste Wahl gewesen, gestand die Sängerin nun. Im Interview mit dem Modemagazin "Marie Claire" erzählt Stefani jetzt: "Wir hatten uns den schwersten Song überhaupt ausgesucht. Und meine Lippen hingen ständig an der Zahnspange fest. Ich konnte nicht richtig singen und es war mir so peinlich". Aus Scham sei sie nach dem Auftritt in einen Kleiderschrank geflüchtet und habe bitterlich geweint. Ihrem damaligen Freund Gavin Rossdale, den sie später heiratete, sei es jedoch gelungen, sie wieder zu beruhigen und aus dem Schrank herauszulocken. "Er sagte 'So schlimm war es nicht' und dass ohnehin niemand genau zugehört habe, weil alle schon am rumknutschen waren", erinnert sich Stefani. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion