Riesenaufreger! Gwyneth ziegt mal wieder, wie weltfremd sie ist.

Gwynneth Paltrow im Shopping Shitstorm

14.04.2015 > 00:00

© getty

Gwyneth Paltrow weiß, wie man sich unbeliebt macht, erst recht, wenn es um das Thema Nahrungsaufnahme geht.

Schon ihr stolzes Geständnis, dass ihre Kinder kohlenhydratarm ernährt werden, flog ihr heftig um die Ohren. Auch ihre Aussage, dass sie lieber Crack rauchen würde, als Fast Food zu essen, sorgte für Aufregung.

Wenn sie dann als wohlhabende Schauspielerin, mit verdrehten Ansichten zu Ernährung auf Twitter einen Selbstversuch zum Thema Essensmarken startet, dann kann das nicht gut ausgehen. Der Shitstorm kam mit Ansage.

In den USA sind 46 Millionen Menschen auf die Hilfe durch Essensmarken angewiesen. Promi Koch Mario Batali hat die "Food Bank Challenge" ins Leben gerufen um auf die schwierige Lage aufmerksam zu machen. Die Aufgabe: Kaufe für 29 Dollar Lebensmittel für eine Woche. Er nominierte unter anderem auch Gwyneth Paltrow.

Die twitterte ihren Einkauf und machte sich zum Gespött des Internets. Mit Reis, schwarzen Bohnen und Eiern lag sie grundsätzlich schon mal nicht so falsch, doch der Rest war für einen Einkauf, bei dem es nur darum geht jemanden für eine Woche satt zu kriegen völlig sinnfrei.

So kaufte sie ein Bund Petersilie, sieben Limetten, Frühlingszwiebeln, eine einzelne Tomate und weitere Zutaten, die alles andere sind als Sattmacher. Insgesamt 7000kcal.

Das reicht vielleicht für eine kleine schlanke Frau, die auf Diät ist. Aber mit den 29 Dollar soll sie eigentlich ihre ganze Familie, also noch zwei Kinder ernähren. Das macht dann ungefähr 333 Kalorien pro Person pro Tag.

Die Kommentare bei Twitter zeigen ein klares Bild. "Man sieht, dass Gwyneth Paltrow nie selbst einkaufen geht", schreibt einer. "Aha, sie versucht also sich in Familien mit Essensmarken zu versetzen, indem sie Kräuter und Limetten kauft." Besonders die Limetten werden immer wieder genannt: "Sie hat von ihren 29 Dollar Wochenbudget alleine 5 Dollar nur für Limetten ausgegeben."

Wie weltfremd die Schauspielerin offenbar ist, regt viele Leute extrem auf, vor allem die, die wirklich von jenen 29 Dollar pro Woche leben müssen unendlich.

Erfahrungsgemäß wird sie selbst das wohl nicht davon abhalten weiterhin ihre verrückten Nahrungsweisheiten zu formulieren und Kochbücher zu schreiben.

Lieblinge der Redaktion