Bolle muss eingeschläfert werden. Ein tierisches Drama bei John, Emily und Philipp

GZSZ: So traurig wird der Tod von Bolle

23.04.2015 > 00:00

© RTL / Rolf Baumgartner

Ein Hund muss tun, was ein Hund tun muss. Deswegen wird Hundedame Lisa hat zieht es zu neuen Zielen jenseits der GZSZ-Welt.

Und wie sich das für einen richtigen Soapstar gehört, verlässt die tierische Schauspielerin von Serienhund "Bolle" das Set mit einem dramatischen Abgang.

Am 28.Mai hat Lisa ihren letzten Auftritt als Bolle. Der Hund muss - natürlich nur in der Serie - eingeschläfert werden.

Gar nicht so leicht für die Schauspieler. Bei den traurigen Sterbeszenen flossen schon einige Tränen. Normalerweise reagiert die gefühlige Lisa und tröstet den weinenden Menschen. "Lisa ist eine tolle Hunde-Dame, die immer super mitgearbeitet hat. Wenn ich laut Drehbuch weinen musste, ist es schon passiert, dass sie ankam und mich trösten wollte", erzählt Anne Menden.

Bei der Todesszene musste die haarige Schauspielerin sich aber zusammenreißen und sich voll auf die Rolle des sterbenden "Bolle" konzentrieren.

Der Abschied fällt auch hinter den Kulissen nicht leicht. "Sie war immer textsicher und verstand es, sich stets in den Mittelpunkt zu spielen. Lisa wurde bei GZSZ zum Star. Ich bin mir sicher, dass viele weitere Engagements folgen. Lisa und ihre Trainerinnen Tanja und Carola werden uns sehr fehlen", sagt Jörn Schlönvoigt über seine Kollegin.

Doch nun lassen sie Lisa ziehen, die ihre Schauspielkarriere bald anderswo vorantreiben wird.

Die herzzerreißenden Szenen und den Serienabschied sehen wir am 28. Mai um 19:40 Uhr auf RTL bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Lieblinge der Redaktion